An der Alster, auf dem Quad und in Dubai

In der Rubrik „Lieblingsseite“ gewährt ein HSVer Einblick in seine Lieblingssachen. Dieses Mal: HSV-Keeper DANIEL HEUER FERNANDES.

Daniel Heuer Fernandes ist in Bochum geboren, aufge­wachsen und hat insgesamt vier Jahre für den VfL gespielt. Kein Wunder also, dass der 27-jährige Keeper viel Positives mit seiner Heimat­­stadt verbindet – vom besonderen Ruhrpott-Flair bis hin zum kulinarischen Klassiker Currywurst-Pommes. Darüber hinaus hat der facetten­­reiche HSV-Sommer­zugang aber noch viele weitere Vorlieben, über die er mit der HSVlive-Redaktion gesprochen hat. Das Resultat ist eine aufschluss­­reiche Lieblings­seite des ehemaligen portugiesischen U21-Nationalspielers (sechs Spiele), die viel Wissens­wertes über den Stamm­keeper der Rothosen bietet.

LIEBLINGSREISEZIEL

Ganz klar Dubai. Vor allem im Winter ist das ein lohnens­wertes Ziel. Es nicht so weit weg und dort scheint eigent­lich immer die Sonne. Im Sommer bin ich eher europäisch unterwegs. Lissabon finde ich super, dort gibt es schöne Strände und Gebäude. In Wien haben wir Freunde, die Stadt finde ich auch besonders. 

LIEBLINGSJAHRESZEIT

Auf jeden Fall der Sommer. Ich mag es warm. Zudem kann man bei gutem Wetter viel an der frischen Luft unternehmen. Unabhängig von meinen portugiesischen Wurzeln mag ich 30 Grad wesentlich lieber als drei Grad.  

LIEBLINGSGETRÄNK

Sprudel­wasser mit einer Zitrone. Das bestelle ich mir auch am häufigsten, wenn ich im Restaurant bin.

LIEBLINGSSPORT NEBEN DEM FUSSBALL

Eine Zeit lang habe ich sehr gern Tennis gespielt. Aber eher auf Freizeit-Basis. Mit meiner Freundin gehe ich gern auf den Squash-Court. Von den US-Sport­arten finde ich Football am interessant­esten, habe mir auch den Super Bowl angeschaut. Das aber eher als Event mit Freunden, nicht wegen der Sportart an sich.  

LIEBLINGSMUSIK

Ich mag vor allem spanische Musik und höre am liebsten R’n’B.    

LIEBLINGSFILM BZW. -SERIE

„The Punisher“ ist meine Lieblings­serie. Jedem, der mich nach einem Netflix-Tipp fragt, nenne ich diese Action-Serie.

LIEBLINGSSTADT

Da ich in Bochum geboren bin, muss ich meine Heimat­stadt nennen. Das ist ein Ort, an dem ich mich wohl­fühle, weil dort Familie und Freunde sind. Ich muss aber auch sagen, dass ich Bochum schön finde. Viele sagen, dass es dort dreckig ist. Dreckig kann aber auch schön sein, ich mag dieses spezielle Ruhrpott-Feeling.        

LIEBLINGSSCHAUSPIELER

Hier habe ich keinen klaren Favoriten, bei den deutschen Filmen finde ich Elyas M’Barek cool. Der macht einen guten Job.  

LIEBLINGSFUSSBALLER

Cristiano Ronaldo. Für mich der größte Fußballer. Er gefällt mir als Typ mit seiner Arbeiter-Mentalität. Im Tor würde ich Manuel Neuer nennen. Er beherrscht alle Facetten, die das Torwart­spiel heut­zutage ausmachen. 

LIEBLINGSESSEN

Alles an Nudel­gerichten. Mit Garnelen und Rinderfilet-Spitzen schmecken sie mir am besten. Da bin ich offen für alles. Als Bochumer mag ich zudem Currywurst-Pommes. (lacht) Allerdings wird das nur nach Saison­ende gegessen, das ist klar.

LIEBLINGSPLATZ IN HAMBURG

Die Alster. Da gehe ich gern mit meiner Freundin spazieren. Auch wenn wir Besuch haben, verbringen wir dort häufig unsere Zeit. 

LIEBLINGSAUTO

Eher sportlich. Der Audi R8 reizt mich sehr. Aktuell fahre ich einen A7, von daher bin ich wohl der Audi-Typ. (lacht) In der Luxus-Klasse finde ich die Marke Lamborghini cool. 

LIEBLINGSFREIZEITBESCHÄFTIGUNG

Ich bin am liebsten draußen, wenn das Wetter mitspielt, fahre ich gern mit meinem Quad. Das habe ich zu Hause stehen, war in Hamburg damit allerdings noch nicht unterwegs. Sobald es wieder wärmer wird, will ich aber wieder auf die Straße. Ab zehn Grad passt das für mich, da brauche ich nur die richtige Kleidung.  

LIEBLINGSSTADION NEBEN DEM VOLKSPARK

Vor ein paar Jahren habe ich mit dem SV Darmstadt 98 in Magde­burg gespielt und wir haben einen unbe­rechtigten Elfmeter bekommen. Deswegen gab es dann ein gellendes Pfeif­konzert, das war extrem laut. Die Stimmung war brutal. Inter­national betrachtetet würde ich gerne mal an der Anfield Road auflaufen.